Neue Instagram-Live-Videos, die sich selbst zerstören!

Instagram führt eine Live-Streaming-Funktion ein, die sich von Facebook und Twitter unterscheidet. Auch gegenüber Snapchat präsentiert das soziale Netzwerk eine echte Neuheit.

Nachdem Instagram mit der Story-Funktion als Nachahmer von Snapchat galt, gibt es jetzt die ersten Nutzer, die Live-Videos über Instagram veröffentlichen. Die Abonnenten werden voraussichtlich bei Start eines Live-Videos benachrichtigt und können in Echtzeit kommentieren oder Emojis senden. Bisher ähnlich wie bei Facebook-Live und Periscope, allerdings gibt es einen bedeutenden Unterschied: Die Videos löschen sich selbst, sobald die Übertragung endet und können daher nicht gespeichert oder geteilt werden.

Unsere Meinung: Die Selbstlöschung sorgt voraussichtlich dafür, dass die Nutzer ihren Newsfeed bei Instagram häufiger checken, um kein Live-Video zu verpassen. Ob es sinnvoll ist, dass sich die Videos nach Beendigung selbst zerstören ist abzuwarten. Bei Snapchat ist die Selbstzerstörung nach spätestens 24 Stunden ja der wichtigste USP. Vermutlich führt es dazu, das sich die Protagonisten – wie bei Snapchat – unbedarfter filmen und interessanter sowie persönlicher Content entsteht. Wir denken, dass die Live-Streaming-Funktion eine spannende Möglichkeit für Unternehmen ist, um mit den Followern spontan und schnell zu interagieren!

In den kommenden Monaten sollen immer mehr Nutzer die neue Funktion testen können. Wir sind gespannt, wann wir unsere ersten Live-Videos streamen können und halten euch auf dem Laufenden!

Reaktionen
00
00
0
Zum Weiterlesen
Mal traurig, mal originell, mal ärgerlich: Bewerbungen im Check.
Facebook, du machst es uns in diesen Tagen nicht leicht!
Neuer Facebook-Algorithmus: ohne Moos nix mehr los?
Zum Teilen