Gefällt uns! Facebook und Twitter an der Uni

An der Hochschule Anhalt in Bernburg startet zum Sommersemester der erste Master-Studiengang „Online-Kommunikation“, der fit machen soll für die sozialen Netzwerke.

 

Mit dem Facebook-Master gegen Shitstorms kämpfen

In diesem Monat halten Facebook, Twitter und Co. Einzug an deutschen Hochschulen, genauer gesagt an der ostdeutschen Hochschule Anhalt. Dort startet am 13. April der Masterstudiengang „Online-Kommunikation“.  Ziel des Studiums ist es, neue Marketingwege wie Facebook oder Twitter methodisch zu erschließen. Wie funktionieren diese Kanäle – vor allem für die Marketingbranche? Wie lässt sich über Social Media à la Facebook oder Twitter etwa Unternehmenskommunikation betreiben?

Facebook und Twitter studieren – ist das nötig?

Die Einführung des Studiengangs zeugt von der Wichtigkeit von Social Media für Unternehmen; sie zeigt, welchen Einfluss die Digitalisierung allgemein auf Marketing und Kommunikation hat und welches Bedürfnis besteht, diese neuen, komplexen und sich stetig wandelnden Kommunikationsprozesse zu verstehen und nutzbar zu machen.

Gerade Facebook bietet mit seiner hohen Reichweite und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten verschiedenste Mittel und Wege, ein Unternehmen bekannt zu machen und in den Dialog mit (potentiellen) Kunden zu treten. Mit Twitter wiederum kann man die neuesten Nachrichten rund ums Unternehmen schnell und unkompliziert nach außen kommunizieren. Youtube und Pinterest setzen auf das Visuelle und eignen sich vor allem dafür, Produkte optisch ansprechend zu inszenieren.

Viele Mittel und Wege also, die Unternehmen bespielen können – und sollten! Und der Bedarf an Profis, die Online-Strategien entwickeln und umsetzen, steigt ständig.

 

Interesse?

Der Studiengang „Online Kommunikation“ an der Hochschule Anhalt in Bernburg startet wieder zum Wintersemester im Oktober 2013.

 

Quellen:

www.hs-anhalt.de

www.verlagederzukunft.de

www.selbststaendig-im-netz.de

 

 

Reaktionen
00
00
0
Zum Weiterlesen
Mal traurig, mal originell, mal ärgerlich: Bewerbungen im Check.
Facebook, du machst es uns in diesen Tagen nicht leicht!
Neuer Facebook-Algorithmus: ohne Moos nix mehr los?
Zum Teilen