Die „20-Prozent-Hürde“ – Facebook erschwert Bildern den Einzug auf die Chronik

Seit dem 15. Januar wird in der Facebook Richtlinie

festgehalten, wie viel geschriebener Text, also Overlay-Text, in Bildern enthalten sein darf. Diverse Änderungen wurden von Facebook nach und nach vorgenommen. Die sogenannte „20 %-Regel“ spielt erst bei bestimmten Bildern eine Rolle. So greift sie bei Fotos, die gepostet und mittels Sponsored Story beworben werden. Bilder in normalen Postings, also sämtliche nicht gesponsorte Beiträge, dürfen nach wie vor mehr als 20% Text enthalten. Titelbilder wiederum nicht!

Nur noch 20 % Text in Titelbildern

Grundsätzlich gilt aktuell: Das Titelbild darf nicht mehr als 20 % Text enthalten. Alle anderen zuvor existenten Einschränkungen seitens Facebook, wie das Unterlassen von Informationen über Preise, Kontaktinformationen zum Unternehmen oder Handlungsaufrufe, sind wieder aufgehoben worden.

 

Ein Wiederspruch dazu bildet allerdings die Aussage von Facebook im Hilfebereich, wo nach wie vor die alten Richtlinien beschrieben sind – welche nun aber nicht mehr gelten!

 

Neuerungen bei Sponsored Posts

Bei Sponsored Posts ist ebenfalls das Verbot von Handlungsaufforderungen, wie“Klicke gefällt mir“ oder Preisinformationen, die zuvor untersagt waren, erlaubt – jedoch nur in einem Text, der höchstens 20 % des Bildes einnimmt. Somit ist nicht mehr wichtig was man sagt, sondern dass man dies in 20 % Text unterkriegt.

 

Generell dürfen also Sponsored Posts keine Bilder enthalten, die aus mehr als 20 % Text bestehen. Hier zeigen sich schon die ersten Probleme: Ein Videovorschaubild mit viel Text, Profilbilder mit Text-Logos oder Anzeigen aus dem Print-Bereich, wie die Titelseite einer Zeitung – bei allen Fällen sind schnell die 20 % überschritten.

Was ist, wenn der Text auf dem gezeigten Produkt ist?

Wenn der Text auf einem Produkt, z.B. auf einer Dose oder einer Verpackung, und somit Teil des Produktfotos ist, fällt dieser Text nicht unter die 20%-Regel. Allerdings gilt dies nur, wenn es sich um ein Produktbild handelt, welches entweder in „echten“ Situationen oder in einem Studio aufgenommen wurde.

 

Handelt es sich jedoch um einen Overlay-Text oder aber einen extremen Zoom auf den Text im Produktfoto, so gilt wieder die 20 %-Regel.

Facebook will die Regel mit einem Grid-basierten Tool durchsetzen.

Von den 25 Kästchen dürfen höchstens fünf Text enthalten, um als Sponsored Post zugelassen zu sein.

Facebook wird hier hoffentlich in den folgenden Wochen weitere Änderungen vornehmen, um mehr Klarheit zu schaffen. Doch um kein Risiko einzugehen, sollte man die 20 %-Regelung befolgen und immer ein Raster zur Hilfe nehmen.

 

Quellen: allfacebook.de, thomashutter.com

Reaktionen
00
00
0
Zum Weiterlesen
Mal traurig, mal originell, mal ärgerlich: Bewerbungen im Check.
Facebook, du machst es uns in diesen Tagen nicht leicht!
Neuer Facebook-Algorithmus: ohne Moos nix mehr los?
Zum Teilen